2 5 6 7

 

"Schmerz ist der Schrei des Gewebes nach fließender Energie" (Penzel)

Was ist ein Triggerpunkt

Myofasziale Triggerpunkte sind lokal begrenzte Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur. Sie sind lokal druckempfindlich und es können Schmerzen in den Rest des Körpers übertragen werden.

Wie kann ein Triggerpunkt entstehen

Triggerpunkte können z.B. durch Überbeanspruchung, Verletzungen oder Zerrungen entstehen. Aber auch durch Muskelverspannungen nach Fehlhaltungen, falsches Sitzen, Schonhaltungen (bei Verletzungen) im Zusammenhang mit anderen Schmerzen. Weitere Entstehungsgründe können Verspannungen aufgrund von Stress (-> unbewusste Erhöhung der Muskelspannung) sein. All diese Ursachen können zu einer Minderdurchblutung des Muskelgewebes und somit zu einem Triggerpunkt führen. 

 

Der Triggerpunkt wird durch Druck bzw. durch eine rhythmische, dynamische Massage gereizt. Dies erfolgt angepasst an ihr Schmerzempfinden. Eine Hämatombildung kann dabei vorkommen (vor allem bei schwachem Bindegewebe). Der Bluterguss ist in diesem Fall als eine "gesteuerte Verletzung mit therapeutischer Wirkung" zu sehen. Die Aktivitäten des Körpers den Erguß wieder abzubauen, verbessern auch die genannten Probleme der Gewebestruktur in und um einen Triggerpunkt!

 

 

 

Naturheilpraxis Sabine Torke
Karlsdorfer Weg 9d
85659 Forstern
sabine.torke@heilpraktiker-forstern.de


Termine nur nach telefonischer Vereinbarung
Telefon 0172/462 39 40 oder 08124/910 71 82

 

Bitte beachten Sie auch meine Datenschutzerklärung (im Impressum)!